Nähmaschine!!

Juhuuuu!

Ich bekomm eine Nähmaschine 🙂 🙂 🙂 Und zwar die W6 N 1235/61! Was ich so herausgefunden habe, als absolute Nähanfängerin soll diese ein super Teil sein. Und der Preis ist auch ein Wahnsinn. Gerade um 80Euro verbilligt. Habe mir auch dieses Werbevideo angeschaut. Ich meine, logisch, in so einem Werbevideo sieht alles gut und spitze aus, aber das, was momentan für mich am wichtigsten ist sollte sie können: Alle möglichen Arten von Stoff nähen, sogar Leder! HA! Taschen ich komme 😀

Ich hoffe Amazon ist auch bei Nähmaschinen so schnell im Versand wie bei Bücher ♥

Bin seeehr gespannt und werde sofort meine ersten Erfahrungen hier mitteilen, sobald sie angekommen ist 🙂

Advertisements

Nähmaschine gesucht

Nachdem ich mich ein Jahr lang intensiv mit Häkeln und Stricken beschäftigt habe, möchte ich neue Sachen ausprobieren. Das bedeutet natürlich nicht, dass ich die Häkel- und Stricknadeln aus der Hand legen will.. Vielmehr möchte ich beginnen – abgesehen von Wolle – mit Stoff zu experimentieren. Zu Beginn meiner Überlegungen dachte ich noch mutig ich könne doch das alles einfach mit der Hand nähen, doch ich glaub so einfach ist es doch nicht 😀 und nun bin ich nicht mehr so optimistisch.

Leider kann ich mir keine gscheite Nähmaschine leisten, denn sie sollte schon ein bissal mehr können, sonst bringt das nur kurzfristig was und in einem halben Jahr brauch ich erst wieder eine andere… *Seufts*

Naja, ich werd mal das Internet nach Gebrauchten durchstöbern 🙂

 

gehäkelter Nostalgie-Bilderrahmen

Heute schreibe ich eine Anleitung. 🙂 Die Idee einen Bilderrahmen in so einer alten, ovalen Form zu häkeln   habe ich schon länger und nun habe ich endlich das passende Motiv gefunden. Nachdem meine Mama ihr Gewand ausgemustert hat, hab ich viele neue Stoffe in meiner Wohnung 😀 Unter anderem diese Frau:

Wie funktioniert das nun:

Nachdem man das passende Stück Stoff gefunden hat, das man einrahmen möchte, misst man die Größe ab und erstellt ein Oval am Computer, wenn man – wie ich – nicht gut zeichnen kann.

Danach sucht man einen festen Untergrund, zum Beispiel einen Karton, wie in diesem Beispiel von einer Papierschachtel.

Als nächstes schneidet man aus dem Karton, wie nach der Vorlage, ein Oval aus.

Danach wählt man den Stoffausschnitt und tackert ihn an seinen Rändern an den Karton. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass der Stoff nicht übermäßig gespannt wird. Man breitet ihn so über den Karton, dass er schön flach liegt, aber nicht gedehnt.

Anschließend brauchen wir „Löcher“ in die gehäkelt wird. Mit der Häkelnadel kann ja schwer durch den Stoff gestochen werden. Daher habe ich mit meinem dünnen Häkelgarn einfache Stiche rundherum „genäht“.

So und nun geht es los: Bei der ersten Reihe muss man in die Naht mehrere Feste Maschen häkeln. Die Anzahl variiert, je nachdem wie lange der Stich ist.

Danach habe ich noch eine zweite Reihe Feste Maschen gehäkelt. Das Muster besteht aus Stäbchen und Luftmaschen, wie es gefällt. Ich habe es hier gefunden. Viel Spaß beim Nachmachen!!

Daten und Fakten:

Stoff von einem T-Shirt, Marke: Schumacher

Häkelgarn: Elisa 20

Häkelnadel: 1,75

OMV Werbung Winterdiesel

Seit ein paar Wochen schon gibt es eine neue OMV Werbung. Sie wirbt für Winterdiesel und am Plakat sieht man ein eingestricktes Auto. Und nun ratet mal wer das gemacht hat 🙂 Glücklicherweise arbeitet mein Freund in einer Bildbearbeitungsagentur 🙂 Das ganze hat so funktioniert: Gewünscht war ein Auto in einem Norweger-Pulli.

Also kam er eines Tages nach hause und erzählte.. „… und jetzt suchen wir jemanden, der stricken kann.“ Pause. Ich schau ihn an.. „Hm.. ich kann stricken!?“ Nach ein bisschen Überzeugungsarbeit (er: „Du strickst ja noch nicht so lange. Das ist schon kompliziert, was die wollen.“ ich: „das macht doch nichts, mit Anleitung kann ich alles stricken.“ er: „Das soll aber mehrere Farben haben…“ usw.) hatte ich ihn so weit, mich seiner Firma vorzuschlagen und dann durfte ich „Probestricken“. Als das gepasst hat, hat seine Firma Wolle gecastet 😀 Das Gute dabei für mich: Es ist ziemlich viel Wolle übrig geblieben, die ich haben durfte! 🙂 Dann haben sie mir Wolle und Nadeln besorgt und ich musste loslegen. Und schnell!

Dann sollte ich die verschiedenen Muster stricken, die mittels eines Modellautos dann zu diesem Bild geworden sind.

Die Muster waren gar nicht so einfach zu finden. Da war oft das ein oder andere dabei, das „gestört“ hat und geändert gehört. Da hieß es also Block und Bleistift und ein Muster zeichnen. So ist das Muster am Rad zb. komplett selbst erfunden (von meinem Freund).

Ich bin sehr stolz auf mich und freu mich riesig, dass es nun endlich in Zeitschriften zu sehen ist und auch an großen Plakatwänden hängt! Vor allem war das tatsächlich das erste Mal, dass ich ein Norweger Muster gestrickt habe, das erste Mal, dass ich mit mehreren Farben gestrickt habe und ich hab dabei eine Menge gelernt!

Weihnachtsgeschenk – gestrickte Decke 3

Wie vielleicht wahrscheinlich schon zu erahnen war, hab ich diese Decke nicht gestrickt. Ich find sie noch immer wunderschön, musste allerdings so ehrlich zu mir selbst sein und mir eingestehen: diese Decke ist für mich momentan noch so viel Arbeit, dass ich sie nach der Fertigstellung sicher nicht mehr hergegeben hätte, sondern selbst behalten. 🙂 Also habe ich damit aufgehört, mir vorgenommen sie vielleicht kommenden Herbst für mich zu stricken und mir etwas anderes ausgesucht.

Das neue Werk ist nicht so groß, nur zum Umhängen und hineinkuscheln. Mehr Infos und ein Bild folgen in Kürze! 🙂