Häkelhauben

Diese Hauben habe ich bereits vor einigen Monaten gehäkelt – als man sie noch brauchen konnte. 🙂 Die Weiße gehört mir, die Violette hab ich für meine Mama gehäkelt und eine Freundin hat sich eine Rote gewünscht. (Die ist aber natürlich schon längst übergeben und war daher nicht mehr für dieses Foto verfügbar.)

Gehäkelt sind sie nach dieser Anleitung von DROPS. Man kann erkennen, dass der Bund an einer Haube breiter ist als an der anderen. Es ist eine total bequeme „Schlabberhaube“ und man kann ganz leicht den Kopfumfang passend häkeln, da man oben in der Mitte beginnt und nicht beim Bündchen.

Advertisements

Nadel zerbrochen!

Oh nein…
Ich habe euch ja bereits erzählt, dass ich einen Pullunder stricken soll. Gestern habe ich begonnen und prompt meine neue Nadel zerbrochen. ;(
Erst letzte Woche habe ich sie bestellt. Eine KnitPro Symfonie Wood in 2,5. Sie ist war SO TOLL! Unglaublich leicht und weich! Das wurde ihr nun zum Verhängnis. 😦 Weil ich auch so schlampig bin… Es ist auf der Couch vorm Fernseher passiert. Ich wollte mir die Stehlampe aufdrehen, um die kleinen Maschen besser sehen zu können und habe daher meine Nadeln weggelegt und mich zur Lampe auf der Seite hinuntergebeugt. Beim Wiederaufrichten dürfte sie mir unters Knie gerutscht sein. Knack und sie war gebrochen. 😦


Seit ich diese Nadeln kenne will ich gar nicht mehr mit meinen alten stricken. Ich hätte ja wohl andere in 2,5… aber das ist einfach nicht mehr das selbe *seufts*.
Bin nur froh, dass ich so einen tollen Freund habe, der mir gleich bei Amazon eine neue bestellt hat. ♥

WGT und Fotostudio

Heute sind die WGT-Karten gekommen!

Ich hab schon bemerkt, dass einige Handarbeitsbloggerinnen auch dorthin fahren. Wäre eigentlich nett, wenn man sich treffen könnte? 🙂

Nächste Woche habe ich auch wieder einmal die Möglichkeit in einem Fotostudio zu fotografieren. Habe mir fest vorgenommen alle meine selbstgemachten Sachen mitzunehmen und in schönem Licht noch einmal abzulichten. Dann werd ich die Bilder aktualisieren und kann euch endlich meine Hauben zeigen! 🙂 Das Weihnachtsgeschenk, so wie auch die Spielsachen und den Poncho für die süße Mili kann ich leider nicht dazu nehmen, darauf hab ich nicht so schnell Zugriff.

genähte Box

Heute habe ich eine bestimmte Anleitung gesucht. Ich hab für die morgige Unterrichtsstunde Kärtchen vorbereitet und möchte die gerne in etwas Selbstgemachtem mitnehmen. Also habe ich nach genähten Behältern gesucht. Es war gar nicht so leicht etwas zu finden, denn das meiste ist ohne Deckel. So kann man doch aber schwer Dinge transportieren..

Schlussendlich habe ich aber diese Anleitung gefunden! Genau so etwas habe ich gesucht. Heute habe ich auch zum ersten Mal Vlieseline ausprobiert. Hat alles super geklappt. Wenn ich jetzt auch noch etwas genauer nähen würde, wäre es perfekt. Aber ich bin zuversichtlich, dass das mit der Zeit/der Übung kommt! 🙂

Topflappen

JA 😀 So etwas muss man auch einmal gemacht haben, nicht?

Damit ich bloß nichts meiner letztens geposteten Liste abarbeite 😉 (Naja, Diplomarbeit schreib ich, aber ihr hättet wohl keine große Freude, wenn ich euch die zeigen würde gg)

Also.. der Mann im Haus in der Wohnung meinte letztens.. „Weißt du was du mal machen könntest?“ Ich sofort in der Ahnung nun käme etwas wie.. mal wieder Wäsche waschen oder so.. doch nein, überraschenderweise: „Topflappen häkeln!“ Unsere sind so sperrig und grob. Schnell war Wolle ausgesucht und hier sind sie:

Das Muster habe ich aus dem Buch 200 Häkelideen für Decken und Überwürfe, was ich hiermit empfehlen kann. Allerdings war dieses das erste Muster, das ich aus dem Buch gehäkelt habe und ich fand es doch einigermaßen schwer, weiß also nicht in wie weit es etwas für Anfänger ist ???

erste Gehversuche im Kartenbasteln

Immer wieder, wenn ich dabei bin die weiten der Blogs im Internet zu durchstöbern, stoße ich auf Leute, die selbst Karten basteln. Meistens – oder eigentlich immer – mit Stempeln und sehr schönen Papieren. Ich bin natürlich wieder sofort begeistert (leicht zu beeindrucken kann manchmal ein Fluch sein) und möchte das auch unbedingt selbst machen. Aber.. ich habe keine Stempel. Und das alles zu kaufen, nachdem ich doch erst vor noch nicht mal einem Jahr begonnen hab mir Tonnen an Wolle (ich übertreibe) zuzulegen und erst vor kurzem eine Nähma bekommen habe usw. nun ja, das kommt mir dann doch ein wenig übereilt vor. 😉

Also muss ich das auch irgendwie ohne superschönes Papier und Stempel schaffen.

Meinen ersten Versuch habe ich euch bisher vorenthalten *schäm*, aber nun möchte ich euch meine ersten zwei selbstgemachten Karten zeigen. Die erste Karte habe ich anlässlich des 12. Geburtstages meines Bruders gemacht. Seine Lieblingsfarben sind dunkelgrün und lila, weshalb ich die Karte nur in diesen Tönen gehalten habe.

Das ganze ist auf stabilem Buntpapier. Der lila Streifen fühlt sich an wie Schaumstoff – keine Ahnung was das ist 😀 *ich Amateur* 🙂 Und die Torte ist von der GoogleBildersuche 😀 Also einem 12jährigen gefällts! Er hat gleich zu seinen Eltern gesagt: „Sowas könntet ihr euch auch einmal einfallen lassen“ ♥

Mein zweiter Versuch wird heute übergeben. Meine Oma hat im Mai Geburtstag und als Geschenk fahren meine Mama und ich mit ihr nach Kroatien. Damit sie aber noch ausreichend Zeit hat sich Badegewand zu besorgen und ihren Pass zu erneuern, bekommt sie ihr „Geschenk“ bereits heute zu Ostern. Daher ist auch Ostern das Thema meiner Karte. Es muss ja nicht gleich alles so offensichtlich sein gg

Hier ist die Grundlage Bastelfilz. Dann hab ich ein Stoffstückchen aus meinem Überraschungspaket mittels Zierstich draufgenäht. 3 Ostereier nach Gefühl gehäkelt und Geschenksband draufgeklebt. Die kleinen Details sind eine Masche rechts oben, 2 Schmetterlinge und ein Herz links unten und in 3 Blumen hab ich noch jeweils eine Perle geklebt. Das Mädchen ist von Sarah Kay – ich liebe ihre Bilder! Wenn man genau hinsieht, kann man eine Rolle sehen, die bei der Karte hervorschaut. Das ist die Buchungsbestätigung des Urlaubs. Wir hoffen, sie freut sich! 🙂

und auch euch wünsche ich

FROHE OSTERN 🙂

kurzes Update

Ein kurzes Update. 🙂

Momentan arbeite ich an einem Pullunder. Das Ganze ist eine Auftragsarbeit. Er wird gestrickt und soll beidseitig tragbar sein. Auf der einen (der linken) Seite wird noch etwas Witziges drangenäht, aber das verrate ich noch nicht. 🙂

Dann hab ich mein Nähprojekt mit einigen dieser Stoffe begonnen. Da hatte ich aber einen kleinen Denkfehler drin – bin ja noch nicht so geübt – und jetzt wellt sich das irgendwie :/ Muss noch schauen wie ich dieses Problem lösen kann ohne von vorne beginnen zu müssen…

Ja und zu guter Letzt möchte ich diesen Poncho von Drops häkeln. Nur 2färbig, in schwarz und blau, weil ich die grad zu Hause hab und sonst eh nichts mit denen anzufangen weiß.

Tja und meine Diplomarbeit sollte ich auch nicht vernachlässigen. Seit Anfang der Woche sind zwar Osterferien, aber die Zeit vergeht so schnell, keine Ahnung was ich die letzten Tage gemacht habe, dass morgen schon wieder Donnerstag ist! 🙂 Montag habe ich mit meinem Betreuer telefoniert und neue Anregungen bekommen, nun komm ich grad auch gut mit dem Schreiben weiter. Drückt mir die Daumen, dass ich bald fertig bin, bitte! 🙂