erste Gehversuche im Kartenbasteln

Immer wieder, wenn ich dabei bin die weiten der Blogs im Internet zu durchstöbern, stoße ich auf Leute, die selbst Karten basteln. Meistens – oder eigentlich immer – mit Stempeln und sehr schönen Papieren. Ich bin natürlich wieder sofort begeistert (leicht zu beeindrucken kann manchmal ein Fluch sein) und möchte das auch unbedingt selbst machen. Aber.. ich habe keine Stempel. Und das alles zu kaufen, nachdem ich doch erst vor noch nicht mal einem Jahr begonnen hab mir Tonnen an Wolle (ich übertreibe) zuzulegen und erst vor kurzem eine Nähma bekommen habe usw. nun ja, das kommt mir dann doch ein wenig übereilt vor. 😉

Also muss ich das auch irgendwie ohne superschönes Papier und Stempel schaffen.

Meinen ersten Versuch habe ich euch bisher vorenthalten *schäm*, aber nun möchte ich euch meine ersten zwei selbstgemachten Karten zeigen. Die erste Karte habe ich anlässlich des 12. Geburtstages meines Bruders gemacht. Seine Lieblingsfarben sind dunkelgrün und lila, weshalb ich die Karte nur in diesen Tönen gehalten habe.

Das ganze ist auf stabilem Buntpapier. Der lila Streifen fühlt sich an wie Schaumstoff – keine Ahnung was das ist 😀 *ich Amateur* 🙂 Und die Torte ist von der GoogleBildersuche 😀 Also einem 12jährigen gefällts! Er hat gleich zu seinen Eltern gesagt: „Sowas könntet ihr euch auch einmal einfallen lassen“ ♥

Mein zweiter Versuch wird heute übergeben. Meine Oma hat im Mai Geburtstag und als Geschenk fahren meine Mama und ich mit ihr nach Kroatien. Damit sie aber noch ausreichend Zeit hat sich Badegewand zu besorgen und ihren Pass zu erneuern, bekommt sie ihr „Geschenk“ bereits heute zu Ostern. Daher ist auch Ostern das Thema meiner Karte. Es muss ja nicht gleich alles so offensichtlich sein gg

Hier ist die Grundlage Bastelfilz. Dann hab ich ein Stoffstückchen aus meinem Überraschungspaket mittels Zierstich draufgenäht. 3 Ostereier nach Gefühl gehäkelt und Geschenksband draufgeklebt. Die kleinen Details sind eine Masche rechts oben, 2 Schmetterlinge und ein Herz links unten und in 3 Blumen hab ich noch jeweils eine Perle geklebt. Das Mädchen ist von Sarah Kay – ich liebe ihre Bilder! Wenn man genau hinsieht, kann man eine Rolle sehen, die bei der Karte hervorschaut. Das ist die Buchungsbestätigung des Urlaubs. Wir hoffen, sie freut sich! 🙂

und auch euch wünsche ich

FROHE OSTERN 🙂

Advertisements

Mach Mist!

Viktoria hatte diese tolle Idee, von der ich hier und hier schon mal erzählt habe.

Dabei geht es um 2 Bücher von Keri Smith, die Viktoria auf Reisen geschickt hat. Das sind jedoch keine „normalen“ Bücher, sondern welche, die selbst (ver)geunstaltet werden wollen. Das bedeutet: Auf jeder Doppelseite findet sich eine Aufgabe mit der Intention zur Unperfektheit. 😀 Ich konnte mich gar nicht recht entscheiden, weil ich aber mit so vielen Materialien wie möglich experimentieren wollte, habe ich mich schlussendlich für folgende Aufgabe entschieden:

Schneid die Anleitungen aus. Wirf sie in einen Hut oder eine Schüssel. Zieh eine nach der anderen heraus und mach eine Zeichnung.

Dass ich ein absolutes Antitalent bin was zeichnen betrifft, sieht man! 😀 Aber das macht gar nichts, weil es ja nicht um Perfektion ging. Es hat sooo viel Spaß gemacht etwas zu tun ohne diese innerliche Anforderung, dass alles perfekt sein muss. Und noch dazu in zufälliger Reihenfolge. Das Bild sähe komplett anders aus, wenn ich die Zettelchen in einer anderen Reihenfolge gezogen hätte. Sehr spannend. 🙂 Die Buchseite zu zerschneiden hat mir auch ein bisschen weh getan. Aber da man das ja gleich zu Beginn der Aufgabe tut, war das denk ich eine gute Überwindung für „alles loslassen und geschehen lassen“.

So genug der Faselei, hier sind die Bilder!

Überraschungspaket

Letztens kam mein Stoff-Paket an 🙂

Das Überraschungspaket kann ich euch hier gleich zeigen!

Besonders den Leo-Stoff mag ich sehr gerne! Darüber hab ich mich sehr gefreut. Gar nichts weiß ich mit den Clowns-Pünktchen anzufangen. Aber wer weiß.. Womöglich ergibt sich ja einmal was!

Aus dem Karierten wollte ich schon ein Nadelkissen nähen. Bzw. naja, ich hab in Wahrheit schon eins genäht 😀 Allerdings ist mir die Nadel abgebrochen, mit deren Hilfe ich dem Kissen diese süße Form geben wollte. Hm.. Jetzt konnte ich es leider noch nicht vollenden und daher mag ichs auch noch nicht herzeigen. 😦

Fasching

Morgen ist Fasching in der Schule. 🙂 Da ich alles in die Wege geleitet habe, muss ich mich natürlich auch verkleiden! Schnell war klar: ich werde eine Hexe! In meinem Kleiderschrank hab ich ein Hexenkleid entdeckt, das ich vor bestimmt 8 Jahren gekauft habe. Als ich circa 15, 16 war. Damals war mir das auch zu groß – eigentlich weiß ich überhaupt nicht warum ich das gekauft hab. Naja 😀 Das ist jedenfalls ein Stück, das ich auch beim Ausmisten noch nie weggetan habe (wahrscheinlich auch, weil es jahrelang bei einer sehr guten Freundin war – ich habs einfach nie mit nach Hause genommen…) Jedenfalls habe ich mich heute daran erinnert und nun passt es auch!

Allerdings braucht eine Hexe noch einen Hexenhut! Also: das Internet nach Anleitungen durchforsten. Solche gibt es ja zu Hauf. Also hab ich das mal ungeduldig und „schnell-schnell“ versucht. Einfach einen großen Bogen schwarzes Papier zusammengerollt, geklebt und unten gerade abgeschnitten. Oben zwei Mal umgeknickt, dann eine Krempe ausgeschnitten und unten befestigt. Und dann! Ach du Schreck – ist der Hut zu klein!!!

Was also nun? Sauer und ungeduldig (sagte ich schon, nicht? ;)) habe ich einfach hinten in den Hut reingeschnitten bis ich ihn gut aufsetzen konnte! Denn der nächste Plan war: Mein „Spinnennetz-Shirt“ einfach um den Hut herum drapieren. Gedacht – getan! Die Ärmel vorne verknotet, mit 2 Nadeln festgesteckt und voilà: hier ist er!