Kellerfalten-Täschchen

Vor ein paar Tagen habe ich bei Knöpfle ganz entzückende Täschchen mit Kellerfalten entdeckt. Sie war so freundlich mir den Link der wirklich tollen Videoanleitung von pattydoo weiterzugeben.

Eigentlich habe ich ja noch immer keine Zeit zum Nähen 😦 , aber gestern abend musste ich mich so dermaßen über Eltern eines Schülers aufregen, dass ich ganz aufgebracht war und mich irgendwie beruhigen musste. Da ich in diesem Zustand sowieso nicht lernen konnte, habe ich beschlossen dieses Täschchen zu probieren. Es ist auch gleich ein super Geburtstagsgeschenk für meine Oma! 🙂 (Für mich werde ich aber auch noch eines nähen – bald – vielleicht eh noch heute gg) Um circa halb 11 habe ich begonnen und als ich fertig war, war es auf einmal halb 2. Na bumm, da hab ich ganz schön die Zeit übersehen. Dafür war das Nähen wirklich meditierend, ich hab kein einziges Mal an die Schülereltern gedacht! 😉

Hier ist das Ergebnis:

Kellerfalten1

Leider hatte ich von dem Stoff der Außenfalten genau um eine Falte zu wenig, daher habe ich die andere Seite mit einem anderen Muster genäht:

Kellerfalten2

Also ich bin wirklich stolz auf mich! Ich nähe ja nicht so viel und bin gerne schlampig 😀 Aber hier habe ich mich bemüht und auch brav immer wieder gebügelt! Hier sind noch ein paar Eindrücke – vor allem habe ich es nun zum ersten Mal hingekriegt, dass beide Seiten des Reißverschlusses zwischen den Stoffen versteckt sind! Juhu! 🙂 Danke an euch beide!

Kellerfalten3

Advertisements

und wieder eine Haube aus dem Archiv…

…diesmal gestrickt! 

Nach dieser Anleitung, hat sich mein Freund ausgesucht. Die erste und bisher auch einzige gestrickte Haube. Leider ist sie auch ein bisschen zu groß geworden, also für nächsten Winter muss ich bestimmt eine Neue machen. Aber das ist mir eigentlich eh recht! 🙂 Mach das ja gern!

Weihnachtsgeschenk – gestrickte Decke 4

Endlich ist es so weit. Ich habe ja damals begonnen eine Decke zu stricken. Rechtzeitig – wie ich dachte – vor Weihnachten, doch dann musste ich leider feststellen, dass dieses Projekt noch eine Nummer zu groß für mich ist. Also musste ich etwas anderes suchen und habe bei Drops dies hier gefunden. Bei mir sieht es natürlich nicht ganz so aus, aber trotzdem recht hübsch, wie ich finde 🙂

An Weihnachten hatte ich es leider dann doch noch nicht fertig, aber mittlerweile ist es hergeschenkt und nun kann ich es endlich auch hier zeigen 🙂

Leider ringelt sich der Rand so stark ein, obwohl ich glaube nicht zu fest zu stricken. Es muss also von dem glattgestrickten Muster an sich kommen. Wenn ich das nächste Mal ein Tuch mit glattem Abschluss stricke, werde ich die letzten zwei/drei Reihen im Bündchenmuster oder in Krausripppe stricken. Habe sogar versucht den Rand zu dämpfen, aber hat alles nicht geholfen.

Zum Glück gefällt es aber trotzdem sehr gut 🙂

gehäkelter Nostalgie-Bilderrahmen

Heute schreibe ich eine Anleitung. 🙂 Die Idee einen Bilderrahmen in so einer alten, ovalen Form zu häkeln   habe ich schon länger und nun habe ich endlich das passende Motiv gefunden. Nachdem meine Mama ihr Gewand ausgemustert hat, hab ich viele neue Stoffe in meiner Wohnung 😀 Unter anderem diese Frau:

Wie funktioniert das nun:

Nachdem man das passende Stück Stoff gefunden hat, das man einrahmen möchte, misst man die Größe ab und erstellt ein Oval am Computer, wenn man – wie ich – nicht gut zeichnen kann.

Danach sucht man einen festen Untergrund, zum Beispiel einen Karton, wie in diesem Beispiel von einer Papierschachtel.

Als nächstes schneidet man aus dem Karton, wie nach der Vorlage, ein Oval aus.

Danach wählt man den Stoffausschnitt und tackert ihn an seinen Rändern an den Karton. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass der Stoff nicht übermäßig gespannt wird. Man breitet ihn so über den Karton, dass er schön flach liegt, aber nicht gedehnt.

Anschließend brauchen wir „Löcher“ in die gehäkelt wird. Mit der Häkelnadel kann ja schwer durch den Stoff gestochen werden. Daher habe ich mit meinem dünnen Häkelgarn einfache Stiche rundherum „genäht“.

So und nun geht es los: Bei der ersten Reihe muss man in die Naht mehrere Feste Maschen häkeln. Die Anzahl variiert, je nachdem wie lange der Stich ist.

Danach habe ich noch eine zweite Reihe Feste Maschen gehäkelt. Das Muster besteht aus Stäbchen und Luftmaschen, wie es gefällt. Ich habe es hier gefunden. Viel Spaß beim Nachmachen!!

Daten und Fakten:

Stoff von einem T-Shirt, Marke: Schumacher

Häkelgarn: Elisa 20

Häkelnadel: 1,75

♥ Babyparty :)

Heute war ich bei meiner ersten Babyparty 🙂 Eine ganz liebe Freundin ist schwanger und erwartet in Kürze ihr erstes Baby. Es wird ein Mädchen und ich konnte sie dazu überreden eine Babyparty zu veranstalten. Wir waren zwar nur zu zweit, aber es war super lustig! Endlich konnte ich die Babysachen hergeben, die ich die letzten Monate gemacht habe:

Es gab viel lecker Essen und später haben wir dann noch den Bauch bemalt:

Schön war’s und ich bin schon ganz aufgeregt 😉

 

Die Anleitungen sind wieder von Drops: Poncho, Schildkröte + Sonne

Handybeutel

Liebe Leute,

habe heute einen Handybeutel gestrickt 😀 Dachte, das ist doch einmal etwas Anderes. Nicht immer diese „normalen“ Handytaschen, die jeder hat, sondern ein kleines Säckchen.

Ich hab den Beutel hin- und zurück gestrickt und danach zusammengenäht. Meinen nächsten versuche ich gleich im Nadelspiel zu stricken. Ich glaube, dass die Arbeit dann gleichmäßiger und somit hübscher wird. Außerdem erspart man sich das Nähen an der Seite. (Nähen ist nicht so meins gg) Während dem Arbeiten dachte ich daran mehrere kleinere Beutelchen für einen Adventkalender zu machen – das wäre doch mal witzig. Ich hab schon letztes Jahr kleine Behälter gesucht, die man dazu verwenden kann, aber hatte an allem etwas zu kritisieren.. Mal sehen, wenn ich dieses Vorhaben umsetze werde ich es auf jeden Fall hier dokumentieren! 🙂

Die Anleitung ist wieder von Drops!

Und nun noch das Bild:

gehäkelte Decke

Liebe Leute,

das hier ist meine allererste selbstgehäkelte Decke 🙂 Vor ein paar Monaten habe ich mit dem Handarbeiten begonnen und das Fieber hat mich nicht mehr losgelassen. Daher habe ich beschlossen nun einen Häkel- & Strick-blog zu eröffnen. Solche gibt es zwar schon fast so viele wie Sand am Meer, aber vielleicht kann ich mit meinem Blog ein paar junge Leute mitreißen!

Daher möchte ich nun in meinem ersten Beitrag auch meine erste Arbeit zeigen. Die Decke ist in 6 verschiedenen Farben gehäkelt und besteht aus 5 verschiedenen Vierecken, die danach beliebig angeordnet und zusammengenäht oder zusammengehäkelt werden. Hier ein paar Details:

Ich habe mich für die Variante des Zusammenhäkelns entschieden. Einmal wird auch rund herumgehäkelt, das sieht dann so aus:

Da ich mich, als ich hiermit begonnen habe, noch gar nicht mit Wolle etc. ausgekannt habe, ist die Decke nun leider ziemlich schwer. Aber sie wärmt – hab ich bereits ausprobiert 🙂

Die Anleitung habe ich von hier: GarnStudio – eine super Seite!