WGT und Kosmetikkoffer

Hallo liebe Blog-freund/innen!

Heute schreibe ich meinen ersten Post über das Handy – hoffentlich klappt alles – aus dem Starbucks in Leipzig. 🙂 und hoffentlich bin ich nachher wieder ein bisschen besser gelaunt.
Der Tag heute war ja bis jetzt nicht so berauschend.. Eher mühsames Wetter, schon volle Lesung und jetzt eben wollte ich zum „Stricknachmittag für Schwarzromantiker“, der wie folgt beschrieben wird: Bei Kaffee und Gebäck wird das Erlernen alter Handarbeitstechniken unter Anleitung ermöglicht. Ich hab mir schon gedacht, dass vielleicht wirklich „nur“ gestrickt werden wird, aber es waren tatsächlich einfach nur die Strickgrundschritte. Unter „alter Handarbeitstechnik“ hab ich irgendwie in meiner Fantasie mehr erhofft. Eh klar – falsche Erwartungshaltung, meine Schuld. Aber nach einem ohnehin schon enttäuschungsreichen Tag reichts mir einfach grad nur und ich mag mich unter der Decke verkriechen und erst wieder am Abend vor den Konzerten herauskommen. 😦

Dafür habe ich am Mittwoch noch wirklich schnell den Kosmetikkoffer schwarz von Taschenspieler genäht! Ich habe schon vor einigen Tagen begonnen, rechtzeitig, denn ich wollte ihn schon nach Italien mitnehmen. Dienstag Abend war ich nun so weit und nähe den Reißverschluss an den Deckel und denk mir: super, nur noch wenige Schritte, das Unterteil hab ich auch schon fertig – und gehe schlafen. Mittwoch am Vormittag möchte ich nun den Reißverschluss an das Unterteil nähen und bemerke plötzlich, dass ich ihn verkehrt eingenäht habe!!! Also das Rückteil war an der Stelle der Tasche, die vorne sein sollte, damit das Motiv am Deckel passt und damit auch die Deckelinnentasche richtig gedreht ist, wenn man den Koffer öffnet. Und das fällt mir auf nachdem ich den Zipp mit einer 3fachen(!!!) Naht angenäht habe! Ich wollte wirklich alles in die Ecke schmeißen! (Das meinte ich letztens in meinem Kommentar, Clara.) Dann ist den restlichen Vormittag noch allerhand mehr schief gegangen: ich hab ins heiße Spaghettiwasser gegriffen, ein Glas runtergeschmissen…

Aber DANN! Nach ein paar Mal tief durchatmen habe ich noch einmal von vorne begonnen und den Kosmetikkoffer schwarz in 6 Stunden noch einmal genäht!
Und das ist das Ergebnis 🙂

20130518-162225.jpg

20130518-162306.jpg

Man kann einige Fehler entdecken, aber ich liebe ihn trotzdem! 🙂 Ich fand ihn ziemlich schwer zu nähen, vor allem mit den Verstärkungen war es ein ziemliches Gewurschtel, teilweise auch recht gewaltvoll lol – aber ich bin stolz auf mich und meine Entwicklung! Noch vor einigen Monaten hätte ich mir nie vorstellen können, dass ich sowas mal selber mache! 🙂
Eine Frage habe ich trotzdem: man sieht, dass der Stoff nicht genau aufeinanderpasst, obwohl ich passgenau auf der Rückseite begonnen habe zu nähen. Der Stoff hat sich irgendwie .. verzogen? Beim Nähen..? Keine Ahnung, ist mir etwas unklar was da passiert ist.

So, nun hoffe ich, dass der Tag besser wird und verabschiede mich wieder. 🙂

Advertisements

Federpenal für keine Federn?

Letztens habe ich ganz stolz einer Freundin mein Federpenal gezeigt. Prompt wollte sie auch eines haben! 🙂 Juhu! Mein zweites Nähauftragswerk! 🙂 Jedoch ist es bei ihr nicht für Stifte da, sondern für Kleinkram wie Lippenbalsam, Taschentücher usw. Sehr gute Idee übrigens, ich glaube ich brauch auch ein zweites für meinen Labello und meine Handcreme! 😀

Nun hatte ich auch endlich Gelegenheit wieder einen neuen Stoff zu verwendet. Gleich gewusst, dass er ihr gefallen wird, habe ich ihn herausgekramt. Schnell war auch ein passender Innenstoff gefunden und schwupsdiwups ist es auch schon fertig genäht.

Heute hab ich es ihr bereits gegeben und sie hat sich sehr gefreut! 🙂

FederpenalCarmen

Außerdem hab ichs nun endlich mal geschafft etwas an einem Dienstag fertig zu machen! Daher findet ihr meinen Beitrag unter den anderen creadienstag-Projekten! 🙂

Neues Federpenal genäht! :)

Schon ziemlich lange möchte ich ein neues Federpenal haben. Am liebsten mag ich ja die mit den runten Seiten -> die Schüttelpenale. Daher habe ich mir schon vor geraumer Zeit eines selber genäht. Aber damals war ich ja noch gaaar nicht geübt. Ich konnte das mit dem Reißverschluss noch nicht so gut und auch die Seiten hab ich mehr oder weniger „irgendwie“ mit der Hand dran genäht. Nach meinem Kellerfalten-Täschchen-Erfolg stand fest: nun muss ich mich einfach an ein Neues setzen.

Also wurde zwischendurch ausprobiert, ob ich es schaffe, genau so eines – nur mit richtigem Futter und Innenstoff und zwischen den Stoffschichten verschwindenden Zippverschluss mit meiner Nähmaschine zu nähen. Ich hab auch eine Seite geschafft! Aber die andere nicht mehr. 😉 Daher hab ich mich schlussendlich dazu entschieden ein flaches Penal zu nähen. Mein Ziel hab ich also noch immer nicht erreicht, aber dennoch sehe ich große Fortschritte! Aber seht selbst! 🙂 *stolzbin*

FederpenalDie Reißverschlussnaht ist schon ganz gerade! 🙂 Und heute hab ichs einer Freundin gezeigt und bereits eine Bestellung bekommen. 🙂 Allerdings aus einem anderen Stoff, aber das macht es nur noch spannender!

 

Kellerfalten-Täschchen

Vor ein paar Tagen habe ich bei Knöpfle ganz entzückende Täschchen mit Kellerfalten entdeckt. Sie war so freundlich mir den Link der wirklich tollen Videoanleitung von pattydoo weiterzugeben.

Eigentlich habe ich ja noch immer keine Zeit zum Nähen 😦 , aber gestern abend musste ich mich so dermaßen über Eltern eines Schülers aufregen, dass ich ganz aufgebracht war und mich irgendwie beruhigen musste. Da ich in diesem Zustand sowieso nicht lernen konnte, habe ich beschlossen dieses Täschchen zu probieren. Es ist auch gleich ein super Geburtstagsgeschenk für meine Oma! 🙂 (Für mich werde ich aber auch noch eines nähen – bald – vielleicht eh noch heute gg) Um circa halb 11 habe ich begonnen und als ich fertig war, war es auf einmal halb 2. Na bumm, da hab ich ganz schön die Zeit übersehen. Dafür war das Nähen wirklich meditierend, ich hab kein einziges Mal an die Schülereltern gedacht! 😉

Hier ist das Ergebnis:

Kellerfalten1

Leider hatte ich von dem Stoff der Außenfalten genau um eine Falte zu wenig, daher habe ich die andere Seite mit einem anderen Muster genäht:

Kellerfalten2

Also ich bin wirklich stolz auf mich! Ich nähe ja nicht so viel und bin gerne schlampig 😀 Aber hier habe ich mich bemüht und auch brav immer wieder gebügelt! Hier sind noch ein paar Eindrücke – vor allem habe ich es nun zum ersten Mal hingekriegt, dass beide Seiten des Reißverschlusses zwischen den Stoffen versteckt sind! Juhu! 🙂 Danke an euch beide!

Kellerfalten3

Kosmetiktasche Nr.2

Schon einmal habe ich ein Kosmetiktäschchen genäht. Das hat meiner Mama so gut gefallen, dass sie gleich meinte so eines möchte sie auch haben! Da sie heute Geburtstag hat, habe ich das ausgenutzt und ihr auch eines genäht:

Der Futterstoff ist diesmal rot 😀 Aber ich sag euch: das ist das letzte Mal, dass ich richtigen Futterstoff verwendet hab. Ich hab eigentlich sowieso schon immer was gegen diesen Stoff, ich find der fühlt sich eklig an und ist auch nicht wirklich robust… Verwendet hab ich ihn halt, weil ich ihn von meiner Oma hab, aber nun reichts mir wirklich! Vor allem mit der Plüschkombination hab ich mir schon schwerer getan beim Nähen. Das andere Täschchen war zwar auch aus Plüsch und Futterstoff, aber dieses hier habe ich zusätzlich mit Vlieseline versehen. Es ist nun stabiler und ein bisschen gepolstert. 🙂

Übergeben habe ich es schon am Vormittag und die Freude war groß. 🙂 Auch meine Oma war da und meinte, sie hätte nicht gedacht, dass ich das selbst gemacht habe! 😀 Juhu!

Kosmetiktäschchen :)

Vorgestern, beim Stöbern durch die Weiten der Blogwelt, habe ich mich daran erinnert, dass ich eigentlich schon sehr lange eine Tasche/Hülle für meine Strick- und Häkelnadeln nähen möchte. Und zwar keine für alle Nadeln, sondern nur für die Wichtigsten 😀 Also für jene Häkelnadeln, die ich gerade verwende oder für die Nadeln, die ich wahrscheinlich bald für mein nächstes Projekt brauchen werde. Und zwar zu dem Zwecke des Transports.
Ich bin ja doch viel da und dort.. Und vor allem, wenn ich ein Wochenende bei den Eltern meines Freundes verbringe, wäre so ein Behältnis seeehr praktisch. Weil ich ja doch nicht immer nur das aktuelle Projekt mitschleppe, sondern auch noch alle Ideen in meinem Kopf mit Wolle und Nadeln – man weiß ja nie wozu man sie brauchen wird! 🙂

Also habe ich kurzerhand und spontan alles von meinem viel zu kleinen Schreibtisch hinuntergefegt! Nur das Buch durfte bleiben. ♥

Die Stoffauswahl fiel mir auch sehr schwer. Ich liebe ja meinen Zeitungsstoff, aber das möchte ich dann auch nicht aus ihm machen…

Und weil ich sonst so gar keinen meiner Stoffe passend fand, bekam ich kurz einen kleinen „Grantigkeits-Anfall“ (schnell nachgelesen hier)… 😀

Naja.. schließlich habe ich dann aber doch was genäht! 🙂
Diese Kosmetiktasche! 🙂

Der Leo-Stoff war in meinem Überraschungs-Stoffpaket und gleich als ich ihn gesehen hab war klar, dass er mal ein Kosmetiktäschchen werden muss. Das Futter ist dunkelblau – es auch rot zu machen habe ich überlegt, aber das war mir dann doch zu viel des Guten. 😉 Aber der rote Zippverschluss musste sein gg. Diesmal habe ich sogar rechtzeitig an das Reißverschlussfüßchen gedacht, somit verläuft auch diese Naht nun gerade.

Ich freu mich sehr, habe es heute fertiggestellt, es ist mein allererstes und die Überlegungen, wie ich das anstelle, dass es sowohl einen Boden hat, als auch gerade an den Seiten verläuft und nicht schräg (wie viele andere kleine Taschen) haben meinen Kopf zum Rauchen gebracht… Meine nächste Kosmetiktasche muss ich allerdings auf jeden Fall eine Spur verstärken. Wenn nichts drinnen ist, fällt es doch sehr leicht in sich zusammen. Aber der Stoff ist so schön flauschig! 🙂