WGT und Kosmetikkoffer

Hallo liebe Blog-freund/innen!

Heute schreibe ich meinen ersten Post über das Handy – hoffentlich klappt alles – aus dem Starbucks in Leipzig. 🙂 und hoffentlich bin ich nachher wieder ein bisschen besser gelaunt.
Der Tag heute war ja bis jetzt nicht so berauschend.. Eher mühsames Wetter, schon volle Lesung und jetzt eben wollte ich zum „Stricknachmittag für Schwarzromantiker“, der wie folgt beschrieben wird: Bei Kaffee und Gebäck wird das Erlernen alter Handarbeitstechniken unter Anleitung ermöglicht. Ich hab mir schon gedacht, dass vielleicht wirklich „nur“ gestrickt werden wird, aber es waren tatsächlich einfach nur die Strickgrundschritte. Unter „alter Handarbeitstechnik“ hab ich irgendwie in meiner Fantasie mehr erhofft. Eh klar – falsche Erwartungshaltung, meine Schuld. Aber nach einem ohnehin schon enttäuschungsreichen Tag reichts mir einfach grad nur und ich mag mich unter der Decke verkriechen und erst wieder am Abend vor den Konzerten herauskommen. 😦

Dafür habe ich am Mittwoch noch wirklich schnell den Kosmetikkoffer schwarz von Taschenspieler genäht! Ich habe schon vor einigen Tagen begonnen, rechtzeitig, denn ich wollte ihn schon nach Italien mitnehmen. Dienstag Abend war ich nun so weit und nähe den Reißverschluss an den Deckel und denk mir: super, nur noch wenige Schritte, das Unterteil hab ich auch schon fertig – und gehe schlafen. Mittwoch am Vormittag möchte ich nun den Reißverschluss an das Unterteil nähen und bemerke plötzlich, dass ich ihn verkehrt eingenäht habe!!! Also das Rückteil war an der Stelle der Tasche, die vorne sein sollte, damit das Motiv am Deckel passt und damit auch die Deckelinnentasche richtig gedreht ist, wenn man den Koffer öffnet. Und das fällt mir auf nachdem ich den Zipp mit einer 3fachen(!!!) Naht angenäht habe! Ich wollte wirklich alles in die Ecke schmeißen! (Das meinte ich letztens in meinem Kommentar, Clara.) Dann ist den restlichen Vormittag noch allerhand mehr schief gegangen: ich hab ins heiße Spaghettiwasser gegriffen, ein Glas runtergeschmissen…

Aber DANN! Nach ein paar Mal tief durchatmen habe ich noch einmal von vorne begonnen und den Kosmetikkoffer schwarz in 6 Stunden noch einmal genäht!
Und das ist das Ergebnis 🙂

20130518-162225.jpg

20130518-162306.jpg

Man kann einige Fehler entdecken, aber ich liebe ihn trotzdem! 🙂 Ich fand ihn ziemlich schwer zu nähen, vor allem mit den Verstärkungen war es ein ziemliches Gewurschtel, teilweise auch recht gewaltvoll lol – aber ich bin stolz auf mich und meine Entwicklung! Noch vor einigen Monaten hätte ich mir nie vorstellen können, dass ich sowas mal selber mache! 🙂
Eine Frage habe ich trotzdem: man sieht, dass der Stoff nicht genau aufeinanderpasst, obwohl ich passgenau auf der Rückseite begonnen habe zu nähen. Der Stoff hat sich irgendwie .. verzogen? Beim Nähen..? Keine Ahnung, ist mir etwas unklar was da passiert ist.

So, nun hoffe ich, dass der Tag besser wird und verabschiede mich wieder. 🙂

Advertisements

Neues Federpenal genäht! :)

Schon ziemlich lange möchte ich ein neues Federpenal haben. Am liebsten mag ich ja die mit den runten Seiten -> die Schüttelpenale. Daher habe ich mir schon vor geraumer Zeit eines selber genäht. Aber damals war ich ja noch gaaar nicht geübt. Ich konnte das mit dem Reißverschluss noch nicht so gut und auch die Seiten hab ich mehr oder weniger „irgendwie“ mit der Hand dran genäht. Nach meinem Kellerfalten-Täschchen-Erfolg stand fest: nun muss ich mich einfach an ein Neues setzen.

Also wurde zwischendurch ausprobiert, ob ich es schaffe, genau so eines – nur mit richtigem Futter und Innenstoff und zwischen den Stoffschichten verschwindenden Zippverschluss mit meiner Nähmaschine zu nähen. Ich hab auch eine Seite geschafft! Aber die andere nicht mehr. 😉 Daher hab ich mich schlussendlich dazu entschieden ein flaches Penal zu nähen. Mein Ziel hab ich also noch immer nicht erreicht, aber dennoch sehe ich große Fortschritte! Aber seht selbst! 🙂 *stolzbin*

FederpenalDie Reißverschlussnaht ist schon ganz gerade! 🙂 Und heute hab ichs einer Freundin gezeigt und bereits eine Bestellung bekommen. 🙂 Allerdings aus einem anderen Stoff, aber das macht es nur noch spannender!